Fünfte Plätze für DJB-Judokas

Am Abschlusstag des Judo-Grand-Prix in Düsseldorf blieben die deutschen Judokas ohne Medaillen. Eduard Trippel, Johannes Frey und Kristin Büssow unterlagen in ihren Kämpfen um Bronze und belegten am Ende fünfte Plätze.

Abbildung Fünfte Plätze für DJB-JudokasJohannes Frey gegen Kazbek Zankishiev

Eduard Trippel (JC Rüsselsheim) konnte im „kleinen Finale“ der Klasse bis 90 kg schon in der ersten Kampfminute mit Wazaari-Wertung gegen Mihael Zgank aus Slowenien, Dritter beim Grand-Slam in Paris, in Führung gehen. 30 Sekunden vor Ende der regulären Kampfzeit gelang dem Slowenen der Ausgleich und zwei Sekunden vor Schluss erzielte dieser die Führung. Trotz einer starken Leistung musste sich Trippel mit einem fünften Platz zufrieden geben.

Johannes Frey (JC 71 Düsseldorf) fand im Kampf um die Bronzemedaille gegen Kazbek Zankishiev aus Russland, U23-Europameister von 2014, kein Mittel und musste sich nach der vollen Kampfzeit mit Wazaari-Wertung geschlagen geben.

Kristin Büssow (JC 90 Frankfurt/Oder) unterlag im Bronzekampf der Klasse über 78 kg mit drei Shido-Bestrafungen gegen Larisa Ceric aus Bosnien und Herzegowina, Dritte beim World Masters 2016.

Damit blieb es für die DJB-Judokas bei zwei Medaillen: Gold durch Theresa Stoll vom TSV Großhadern in der Klasse bis 57 kg und Silber durch Martyna Trajdos vom Eimsbütteler TV in der Klasse bis 63 kg.


Text: Erik Gruhn
Foto: Falk Scherf

Zur Übersicht

Partner & Sponsoren:

  • DAX Sports
  • GATE Training GmbH
  • K-Active
  • DJB Shop